Was ist OnlyFans ? – Instagram für erotische Inhalte ?

Home / OnlyFans / Was ist OnlyFans ? – Instagram für erotische Inhalte ?

Was ist OnlyFans ?

nstagram für erotische Inhalte oder clevere Abo-Modell-Plattform?

Heute beantworten wir die Frage “Was ist OnlyFans ?”
Für einige wird diese Plattform als anrüchige Onlineplattform für erotische Inhalte bekannt sein. Doch steckt hinter OnlyFans mehr? Ist es vielleicht eine clevere Abo-Modell-Plattform, mit der ihr auch seriös euren nicht-sexuellen Content verkaufen könnt? Wir klären auf. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was ist OnlyFans? - Wir erklären es

OnlyFans ist eine Plattform, ähnlich wie Instagram, in der Fotos und Videos geteilt werden können. Der Unterschied zu Instagram ist, dass Nutzer selbst entscheiden können, ob sie Ihren Content frei oder kostenpflichtig zur Verfügung stellen. Das heißt, User müssen für bestimmte Accounts eine monatliche Abogebühr bezahlen, um den Content des Creators zu sehen. Die Plattform möchte Künstlern, Influencern und Creatorn die Möglichkeit geben, mit Ihrem Content direkt Geld zu verdienen ohne Kooperationen und Werbepartnerschaften. Den Preis für ein Abo des eigenen Accounts kann der User hier selbst wählen. Die Preisspanne liegt zwischen 4,99€ und 49,99€ pro Monat. Als weitere Einnahmequellen können Trinkgelder und private Nachrichten verwendet werden. Gegen Trinkgeld kann z.B. weiterer Content freigeschaltet werden. Erst nach Senden des Trinkgelds kann der Fan den Content dann anschauen. OnlyFans schüttet von den Einnahmen des Creators 80 Prozent an den Creator aus. 20 Prozent gehen somit an die Plattform.Wenn du weitere Fragen hast, kannst du dich an uns als OnlyFans Agentur wenden.

OnlyFans in der Imagekrise

Obwohl sexuelle Inhalte das finanzielle Rückgrat von OnlyFans sind, sind die Betreiber bemüht, vom Schmuddelimage wegzukommen und auch Musikern oder anderen Künstlern eine Plattform zu geben, mit dem Sie besondere Inhalte monetarisieren können. Ein Unterfangen, das nur schleppend vorankommt und bis jetzt nicht von großem Erfolg gekrönt ist: Der Name OnlyFans scheint nicht von erotischen Inhalten zu trennen zu sein und nichts, was das Unternehmen zur Änderung seines Images versucht, scheint zu funktionieren. Dieses Schicksal der nicht funktionieren wollenden Imageänderung, wird von Fast-Food Riesen McDonalds geteilt. Obwohl McDonalds versucht sich Imagemäßig an Starbucks und anderen „lockeren“ Unternehmen orientiert, werden die meisten von uns ewig an ungesundes und fettiges Fastfood denken und dem Konzern den „Imagewandel“, schwerlich abkaufen.

Ein verzweifelter Versuch des Imagewandels

Mehrere einflussreiche Investoren drängten OnlyFans dazu, den Imagewandel zu beschleunigen und somit ihre Namen aus der moralischen Schusslinie zu nehmen. Die am 1.10.2021 geplante Änderung, trat nach massiven Protesten der Userbase doch nicht in Kraft und verlief komplett im Sande: Dies und der Fakt, dass über 80 Prozent der Einnahmen der Plattform auf pornographischen Inhalten basieren, dürften die Betreiber zum Einlenken bewegt haben. OnlyFans verfügt über 120 Millionen aktive User und 2 Millionen Contentersteller. Sehr viele von Letzteren nutzen die Plattform als alleinige Einnahmequelle und waren diejenigen, die einen gewaltigen Shitstorm lostraten.

Plattform ausschließlich für erotischen Content?

Mittlerweile wird die Plattform jedoch fast hauptsächlich dafür genutzt erotische Bilder und Videos zu teilen. Von vielen wird die Plattform deswegen auch umgangssprachlich als Porn-Instagram bezeichnet. Doch nicht jeder Account ist ausschließlich für erotischen Content gedacht. Cardi B beispielsweise benutzt OnlyFans, um ihr Privatleben mit ihren Fans zu teilen und andere Musiker zeigen exklusiven Content, wie Demos für neue Songs auf der Plattform. Die OnlyFans Accounts unterscheiden sich in zwei Kategorien: Nutzern und Creatorn.

Promis auf OnlyFans

Während Instagram und Facebook zu anzüglichen Content verbieten, stellt OnlyFans erotische Inhalte absolut in den Mittelpunkt. Obwohl der Seite von Anfang an etwas Anrüchiges anhaftet, hat es trotzdem eine Vielzahl von Promis darauf verschlagen, die zum Teil sehr viel Geld aus der Plattform ziehen und immer aktiver (und freizügiger) werden. Ob OnlyFans als Plattform der Promis Zukunft hat, bleibt abzuwarten.

Bekannte Gesichter auf OnlyFans

Als Disney-Star Bella Thorne ihren OnlyFans-Account eröffnete, verbreitete sich diese Nachricht wie ein Lauffeuer über Twitter. Sie erreichte innerhalb von 24 Stunden einen Umsatz von mehr als einer Millionen Dollar. Allerdings machte sich schnell große Ernüchterung bei der Fangemeinschaft breit, weil bis heute keine richtigen Nacktfotos gepostet wurden. Ein Phänomen, das sich durch sehr viele Promiaccounts zieht: Man will im Zweifelsfall nun einmal doch mainstreamfähig bleiben. Bei Pornostar Mia Khalifa stellt sich viele Usern hingegen die Frage, was sie auf OnlyFans macht, wenn doch ihre extremsten Inhalte nur eine Google-Suche weit entfernt ist.  Die Antwort auf diese Frage, wird wohl nur sie selbst kennen.

Verherrlichung von Prostitution oder seriöses Business?

Befürworter von OnlyFans merken oftmals an, dass Individuen, die in Prostitution und Pornographie tätig sind, oftmals misshandelt oder diskriminiert werden: Seien es körperliche Angriffe oder ein generell niedriger Stand in unserer Gesellschaft. Obwohl sexuelle Bedürfnisse universell sind, ist der Gedanke für entsprechende Dienstleistungen zu zahlen, nach wie vor undenkbar für viele. Die Plattform könne dazu beitragen, dass sexuelle Dienstleistungen weniger „messy“ und sicherer für alle Beteiligten ablaufen könnten. OnlyFans stelle eine lukrative Alternative zu anderen ausbeuterischen Verdienstmethoden für Frauen dar und sei deswegen die Anlaufstelle für alle, die ihren Körper monetarisieren wollen.

Plattform ausschließlich für erotischen Content?

Mittlerweile wird die Plattform jedoch fast hauptsächlich dafür genutzt erotische Bilder und Videos zu teilen. Von vielen wird die Plattform deswegen auch umgangssprachlich als Porn-Instagram bezeichnet. Doch nicht jeder Account ist ausschließlich für erotischen Content gedacht. Cardi B beispielsweise benutzt OnlyFans um Ihr Privatleben mit Ihren Fans zu teilen und andere Musiker zeigen exklusiven Content wie Demos für neue Songs auf der Plattform. Die OnlyFans Accounts unterscheiden sich in zwei Kategorien: Nutzern und Creatorn.

Was ist OnlyFans ? - Die Bezahlung

Für die Registrierung muss man mindestens 18 Jahre alt sein. Da man sich jedoch auch über den Twitter oder Google Account registrieren kann, können theoretisch auch minderjährige einen Account auf der Plattform haben. Erst wenn man auch selbst Inhalte teilen möchte, muss man ein Ausweisdokument und ein Selfie mit dem Dokument hochladen. Zusätzlich müssen Kontoinformationen hinterlegt werden. Bei uns in Deutschland kann man dafür Giropay oder eine Kreditkarte nutzen. PayPal lässt sich nicht nutzen, da das Unternehmen in seinen Nutzungsrichtlinien sexuellen Content oder Dienste ausschließt. Nach einen bis zwei Tagen kann man dann damit starten, Content für seine Fans zu posten.

Wie viel kann ich auf OnlyFans verdienen?

Hier lässt sich keine klare Antwort finden, da der Lohn auf OnlyFans von Individuum zu Individuum variiert. Der wichtigste Faktor ist hierbei die Menge an Followern, die euer Account hat. Wenn tausend Follower den Minimalbetrag von 4.99 im Monat zahlen, erhält man also einen Betrag von 4.990 Dollar im Monat. Weil die Plattform allerdings 20 Prozent der Einnahmen für sich beansprucht, würden euch 3.992 Dollar übrigbleiben. Es ist hierbei wichtig, stets darauf ausgerichtet zu sein, seine Präsenz zu vergrößern und seine Follower bei Laune zu halten. Wenn ihr ernsthaft Karriere dort machen wollt, könnt ihr euch keine schwankenden Userzahlen leisten und müsst konstant bleiben. Prominente wie Cardi B., müssen sich aufgrund ihres sozialen Status nicht so sehr anstrengen wie die meisten Creator auf OnlyFans. Cardi B. gewährt den Followern, die den Minimalbetrag zahlen, Einblicke in ihr Privatleben. Alleine diese Inhalte bescheren dem US-Star 8 Millionen Dollar monatlich. Wie ihr seht, ist der Spielraum auf OnlyFans gewaltig.

Nähe und Distanz selber regeln

Die meisten Userinnen lieben, dass sie in der Lage sind, selber zu bestimmen, was sie von sich preisgeben und was nicht. Es liegt ganz im Ermessen der User, für was sie Geld ausgeben oder was sie im Gegenzug zeigen wollen. Besonders während der Covid-19 Krise sind viele Gebeutelte auf die Idee gekommen, einen OnlyFans-Account zu gründen und durchzustarten. Es bleibt jedem selbst überlassen, wie nah er sein Publikum ranlässt, oder nicht.

Bei OnlyFans die Anonymität bewahren

Als Nutzer ist es auch möglich, OnlyFans anonym zu nutzen. Die Bezahlung ist dabei auch anonym per Paysafecard möglich. Für Creator Accounts ist dies nicht möglich. Wer einen Creator Account erstellen möchte, muss einen Identitätsnachweis bringen. So möchte man auf der Plattform sicherstellen, dass es sich nicht um minderjährige Personen handelt. Doch wenn man als Creator in seinem eigenen Heimatland oder einem anderen Land anonym bleiben möchte, dann kann man seinen Account für bestimmte Länder unsichtbar machen. So können Personen aus bestimmten Ländern den Creator nicht finden.

Durchstarten mit eurer OnlyFans Agentur

Die Luft am Social Media Himmel wird von Jahr zu Jahr dünner: TikTok und Meta bieten sich ein furioses Gefecht um die Dominanz auf dem Markt. Erstaunlich also, dass in all dem Trubel noch Platz für eine Plattform wie OnlyFans gibt: Dies wäre nicht der Fall, wenn die Plattform nicht einen Nerv bei den Leuten treffen würde. Wenn ihr Hilfe bei der Betreuung eures OnlyFans-Accounts braucht, könnt ihr gerne einen unverbindlichen Gesprächstermin bei den Social Media Experten von eBakery organisieren. Wir stehen euch bei all euren Fragen Rede und Antwort.

Social Media Strategie um OnlyFans zu vermarkten

Jetzt wisst ihr was hinter dem Hype steckt. In unserem Video “Mehr Reichweite auf OnylFans” könnt ihr euch zudem Tipps einholen, wie ihr mehr Erfolg auf der Plattform habt. Ein Tipp ist es sein OnlyFans Kanal über die Social Medias zu vermarkten. Wenn euch diesbezüglich noch die richtige Strategie fehlt, kontaktiert uns als Social Media Agentur sehr gern. 

  • 0/5
  • 0 ratings
0 ratingsX
Very bad! Bad Hmmm Oke Good!
0% 0% 0% 0% 0%
Related Posts

Leave a Comment

JTL-Packtisch+ vs. JTL-WMSShopify DHL App easyDHL