JTL Wawi EU Meldungen / Intrastat Ausgaben

Home / Jera GmbH / JTL Wawi EU Meldungen / Intrastat Ausgaben

Intrastat Ausgabe für Deutschland mit JTL 2 DATEV

Was das ADD ON EU Meldungen alles kann und was es mit der Intrastat Ausgabe auf sich hat, erfährst du in dieser 8. Folge vom eBakery Talk mit der JERA GmbH.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

JERA GmbH und JTL-Wawi

Der Fokus der JERA GmbH liegt bei der individuellen Programmierung von Software. Vor allem in der Entwicklung von Schnittstellen zur Finanzbuchführung für den Onlinehandel. So ist auch JTL 2 DATEV entstanden. Eine Schnittstelle, die es ermöglicht, eine direkte Verbindung aller Daten aus JTL-Wawi mit dem Steuerberater zu erstellen. Alle Zahlungen werden abgeglichen und korrekt in der Buchung eingetragen. JTL-Wawi ist die kostenlose Warenwirtschaft von JTL. Mit ihr kannst du alle Vertriebskanäle zentral steuern und verwalten und gleich mehrere Marktplätze anbinden.

Was ist Intrastat?

Intrastat steht für Innergemeinschaftliche Handelsstatistik und beruht auf der EG-Verordnung Nr. 638/2004. Diese handelt über Gemeinschaftsstatistiken des Warenverkehrs zwischen Mitgliedstaaten der EU. Also dient die Statistik der Erfassung des Warenverkehrs zwischen den 28 Mitgliedstaaten. Außerdem regelt die Verordnung unionsweite Mindeststandards der handelsstatistischen Erfassung. Intrastat ist zusammengefasst eine statistische Warenmeldung, wenn bestimmte Umsatzgrenzen überschritten werden. Sowohl im Einkauf als auch im Verkauf ist man verpflichtet, seine Umsätze zu melden. Hierbei ist es wichtig zu wissen, dass du die Umsätze erst meldest, wenn du durch das entsprechende statistische Landesamt aufgefordert wirst. Meldest du nämlich einmal deinen Umsatz, musst du diese Meldung auch kontinuierlich weiterführen.

ADD ON EU-Meldungen

Werden diese Meldungen erst einmal verpflichtend für dich, sind die statistischen Landesämter sehr daran interessiert, dass die Meldungen zeitnah erfolgen. Dafür gibt es eine Datengrundlage aus JTL, Denn der ganze Prozess ist sehr aufwendig gestaltet. Die statistischen Warenmeldungen beinhalten mehrere Faktoren, z. B. die Umsätze, die innerhalb der EU getätigt werden. Diese Verkäufe werden dann nach statistischen Warennummern, nach Umsatzsteuer, ID-Nummer, Gewicht und Einheiten zusammengestellt und übertragen. Hierfür gibt es ein spezielles Portal, auf dem man diese Daten hochladen kann. Das Add On EU-Meldungen Intrastat beschäftigt sich damit, diese Daten aus JTL-Wawi zusammen- und bereitzustellen. Und zwar so, dass die Daten automatisch hochgeladen werden können.

Eine einheitliche Datenquelle

Verkaufst du z. B. paneuropäisch über Amazon oder erreichst Lieferschwellen, wird das ADD ON EU-Meldungen greifen. Hast du deinen TAX-Service, beispielsweise KPMG oder DutyPay, kann das ADD ON EU-Meldungen auf JTL-Wawi zugreifen. Hier wird dann geschaut, was genau geliefert wurde. Wichtig für die Software ist eine einheitliche Datenbasis. Die Daten, die am Ende weitergegeben werden, werden aus genau der gleichen Datenstelle erzeugt, aus der die Daten auch zum Steuerberater gehen. Es existiert also eine Datenquelle, aus ihr gehen Daten zum Steuerberater und zum Tax Service. Das bedeutet, dass die Datenpflege zentral an einem Ort stattfindet, in JTL-Wawi. Je ordentlicher man hier die Daten pflegt, desto leichter können die Daten exportiert werden.

Vorbereitungen treffen

Wichtig für dich ist also, deine Daten in JTL-Wawi zu pflegen. Aber auch die richtigen Vorbereitungen zu treffen, beispielsweise wenn du weißt, dass du eine Lieferschwelle übertreten wirst. Die JTL 2 DATEV- Schnittstelle überwacht dank eines Tools immer, ob Grenzen erreicht wurden. Also welche Umsätze du in welchem Land im Verhältnis zur Lieferschwelle hast. Dank eines schlauen Ampel-Systems weißt du immer, wann Handlungsbedarf besteht. Zusammen mit deinem Steuerberater kannst du dich dann beraten, welcher Schritt der nächste sein sollte. Wirst du die Steuernummer in dem jeweiligen Land beantragen? Wird es in den Ländern Sprachbarrieren geben und brauche ich zusätzlich ein Tax Service? Diese Fragen wird dir dein Steuerberater ausführlich erklären.

Vorteile von ADD On EU-Meldungen

Benutzt du JTL 2 DATEV und verkaufst in mehreren Ländern, hast du den Vorteil, für alle Länder nur eine Meldung zu bekommen. Aus JTL 2 DATEV wird eine Meldung erzeugt, diese geht an DATEV. Eine zweite Meldung kann dann z. B. bei DutyPay direkt als Datei hochgeladen werden. Dabei hast du einige Vorteile, denn alle notwendigen Daten befinden sich in einem Upload. Es besteht kein zusätzlicher Upload von Artikeldaten. Zusätzlich besteht eine Plausibilitätsprüfung vor dem Upload. Alle artikelrelevanten Daten werden in eine Datei gepackt, es muss nichts separat hochgeladen werden. Du musst in keinem externen System Artikelpreise pflegen, denn alles kann aus JTL-Wawi heraus geholt werden. Im Paket von JERA sind ADD On EU-Meldungen und Intastrat enthalten, du bekommst beides gemeinsam. Das kann dich als Onlinehändler extrem unterstützen. Denn Intrastat meldest du, wenn dich das statistische Landesamt dazu auffordert. Meist möchte es aber direkt auch die Meldungen des Vorjahres. Ohne geeignetes System an deiner Seite, kann das zur einer großen Herausforderung werden, die dich am Ende auch viel Zeit kosten wird.

Du brauchst Unterstützung?

Du hast Respekt vor dem Thema Finanzbuchhaltung und suchst nach einer Lösung für deinen Onlinehandel? Gerne geben wir dir zu diesem Thema weitere Informationen und mehr Knowhow. Auch können wir dich beim Einrichten der Schnittstelle unterstützen, damit du dich in Ruhe auf dein Kerngeschäft konzentrieren kannst.

  • 5/5
  • 2 ratings
2 ratingsX
Very bad! Bad Hmmm Oke Good!
0% 0% 0% 0% 100%
Related Posts

Leave a Comment

JTL Wawi FIBU Export zu AddisonJTL Wawi CHECK24 Schnittstelle