Welche ist die richtige SQL Server Lizenz für die JTL-Wawi Datenbank?

Home / ecomDATA / Welche ist die richtige SQL Server Lizenz für die JTL-Wawi Datenbank?

MS SQL Express oder Standard?

Welche MS SQL Lizenz benötigst du für deine JTL-Wawi Datenbank? Andreas Bezuh von ecomDATA erklärt dir die Unterschiede und gibt wertvolle Tipps darüber, welche Lizenz für dein Unternehmen am ehesten in Frage kommt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Microsoft SQL Server Express ist eine Version des relationalen Datenbankverwaltungssystems von SQL Server, die kostenlos heruntergeladen, verteilt und verwendet werden kann. Sie umfasst eine Datenbank, die speziell für eingebettete und kleinere Anwendungen gedacht ist.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Unterschiede zwischen MS SQL Express und MS SQL Standard

Welche Unterschiede gibt es zwischen MS SQL Express und MS SQL Standard? Und welche Lizenz benötigst du für deine JTL-Wawi Datenbank? In erster Linie handelt es sich bei Express um eine kostenfreie Variante des SQL Servers von Microsoft und hat bestimmte Limitierungen. Kostenfreie Varianten eignen sich vor allem für Einsteiger besonders gut. Denn vor allem am Anfang ist es wichtig, sich erst einmal mit einem Programm vertraut zu machen und auch Kosten zu sparen. Bei der Standardvariante handelt es sich um die kostenpflichtige Lizenz. Diese erweitert die Funktionalität des SQL Servers und hebt die Limitierungen auf.

MS SQL Express

Die Limitierungen bei MS SQL Express haben Einfluss auf die Datenbankgröße sowie auf die Größe des RAMs. Der Speicherplatz der Datenbank darf 10 GB nicht überschreiten. Es ist also nicht mehr möglich, weitere Artikel in die Datenbank zu schreiben, wenn du erst einmal die 10 GB erreicht hast. Versuchst du es dennoch, kann das zur Folge haben, dass die Datenbank Schaden nimmt. Geht es um die RAM-Nutzung, darf der SQL Server zum Zwischenspeichern der Daten keine 2 GB überschreiten. Bei der dritten Limitierung geht es um die Einschränkung der Prozessoren. Heißt genau: Ein SQL Server Express darf maximal nur ein Prozessor und vier Cores nutzen.

Optimierungsmöglichkeiten sind möglich

Nachdem du die JTL-Wawi Datenbank installiert hast, kannst du beim Installationsverzeichnis zwischen drei verschiedenen Platten auswählen. Dabei kommt es immer darauf an, welches System du nutzt. Besitzt du nämlich kein schnelles System im Hintergrund, ist es nicht unbedingt erforderlich. Stößt du tatsächlich an Grenzen, z. B. weil dein Artikelsortiment so groß ist,  kannst du immer weitere Optimierungsmöglichkeiten suchen. Beispielsweise das Aufteilen auf drei verschiedenen SSD Festplatten. Hat ein Händler z. B. vier Festplatten, wie sollte die JTL-Wawi Datenbank am Besten konfiguriert werden? Als Erstes musst du dich fragen, ob du mit einem RAID-Verbund arbeiten möchtest. In so einem Fall wird RAID 10 benötigt, was bedeutet, dass dir von diesen 4 Festplatten am Ende nur eine zum Schreiben zur Verfügung steht.

Server Hardware ist eine gute Lösung

RAID10 ermöglicht beim Ausfall der Daten einer Festplatte einen Schutz, so dass die Daten auf den anderen Festplatten noch immer zur Verfügung stehen. Aber welcher Server ist für einen Nutzer von JTL nun optimal? Möchtest du dir alles selber zusammenstellen, ist echte Server Hardware am Besten geeignet. Eine günstige und schnelle Variante ist dabei nicht immer die bessere Option. Du nimmst also beispielsweise ECC RAM und ein Server Mainboard. Um größtmögliche Sicherheit für deine Daten und wichtigen Geschäftsprozesse zu garantieren, eignet sich Server Hardware sehr gut.

SQL Standard ist fast unendlich skalierbar

Für Kunden mit MS SQL Express sowie wenigen Verkaufsvorgängen, reicht normalerweise ein RAID10 Verbund mit 4 SSDs, der auf zwei Partitionen aufgeteilt ist. Eine Partition für das Betriebssystem, eine für den SQL Server. Entscheidest du dich also für SQL Express, reichen vier Festplatten vollkommen. Nutzt du SQL Standard, ist es möglich, alles etwas größer zu gestalten. Hier handelt es sich nämlich um eine fast unendlich skalierbare Version. So können Nutzer mit mehreren 100000 Artikeln und vielen Verkaufsvorgängen über die Aufteilung der Daten auf mehrere RAID Verbunde nachdenken. Z. B. :

  • Betriebssystem/ MS SQL Server Insatallationsdaten
  • Datenbank (.mdf Datei)
  • Log der Datenbank (.log Datei)
  • Temporäre Daten (tempdb)

Am Ende kommt es immer darauf an, wie viel Platz du tatsächlich benötigst und wie stark du wie schnell skalieren möchtest. Solange du SSDs nutzt und ein gutes System aufbaust, ist die Verteilung auf mehrere RAID-Verbunde nicht notwendig, um erfolgreich zu sein. Serverkonfigurationen sind immer individuell – so wie das Geschäft eines jeden Onlinehändlers.

Die richtige SQL Server Lizenz auswählen

Benötigst du noch weitere Informationen zu diesem Thema? ecomDATA ist Experte und beantwortet gerne deine Fragen. Interessierst du dich noch für weitere Themen im eCommerce? Dann komme einfach auf uns zu, wir kümmern uns um dein Anliegen und sorgen für eine erfolgreiche Umsetzung deiner Ideen.

  • 1/5
  • 1 rating
1 ratingX
Very bad! Bad Hmmm Oke Good!
100% 0% 0% 0% 0%
Related Posts

Leave a Comment

JTL-WMS HardwareMS SQL Server Update

Hat dir der Artikel gefallen?

Dann melde dich doch zu unserem Newsletter an!

Neben unseren Blog Themen informieren wir dich darin regelmäßig zu neuen Features und Tutorials