Individuelle Pickliste mit JTL-WMS gestalten

Home / JTL / Individuelle Pickliste mit JTL-WMS gestalten

Optimierung der Laufwege in deinem JTL-WMS-Lager

Individuelle Pickliste mit JTL-WMS gestalten

Um die Laufwege der Lagermitarbeiter bestmöglich zu optimieren, benötigt JTL-WMS ein paar Rahmenbedingungen. Diese Rahmenbedingungen verwalten Sie in Form von Zonen und Plätzen, und anhand dieser Angaben werden die Picklisten individualisiert.

Verschiedene Zonen in JTL-WMS einrichten

Richten Sie in JTL-WMS verschiedene Zonen ein, um nutzen pro Zone eine besondere Picklistenvorlage zu können.

Wenn Sie zum Beispiel Mitarbeiter mit besonderen Bedürfnissen beschäftigen, können Sie diesem Mitarbeiter eine Zone einrichten, in der er bestmöglich arbeiten kann. Mitarbeiter, die nicht schwer heben dürfen, könnten Sie eine Zone zuweisen, in der sie nur auf Höhe des Oberkörpers arbeiten müssen und leichte Ware transportieren.

Unterteilung der Regale in verschiedene Bereiche

Bereiche können aus einem oder mehreren Plätzen bestehen.
Es gibt den Kommissionierbereich, in dem Ware lagert, um vom Picker aufgenommen und zum Verpacken gebracht zu werden.

Der Nachschubbereich enthält Ware, die bei Unterschreiten eines bestimmten Schwellwerts in den passenden Kommissionierbereich umgelagert wird. Der Kommissionierer erhält eine Mitteilung in JTL-WMS Mobile, wenn das der Fall ist und kann entsprechend nachfüllen. Er kann auch anderen Mitarbeitern Bescheid geben, die speziell diese Aufgabe ausführen. Diese Anzeige ist live, ein Ausdruck ist derzeit nicht möglich.

Der Nachschubprozess gibt genau an, von welchem Nachschub-Lagerplatz wie viele Artikel in den Kommissionierbereich zur späteren Kommissionierung nachgefüllt werden sollen.

Eine interessante Funktion gibt es hier für die Kommissionierer. Die Nachschubbereiche können direkt neben den Kommissionierbereichen liegen. Normalerweise werden die Nachschubbereiche beim Kommissionieren (optional) übersprungen.

Plätze und Bereiche mit JTL-WMS

Grundsätzlich existieren Regalplätze und Palettenplätze, wo Ware eingelagert wird. Technisch existiert hier kein Unterschied, es geht nur um die Bezeichnung, für einfacheres Zurechtfinden.

Wareneingangsplätze bezeichnen ganz einfach die Plätze, wo Ware ankommt. Bestellt oder unbestellt. Hier wird die Ware in Empfang genommen, über JTL-WMS eingebucht und optional über JTL-WMS Mobile direkt auf Lagerplätze verteilt.

Auf Boxenplätzen liegen Versandboxen für die Vorkommissionierung.

Pickwagen sind technisch gesehen Boxen mit Rollen. Sie sind für die Rollende Kommissionierung interessant und werden hier genutzt.

Ist Ware beschädigt oder soll aus anderen Gründen nicht verschickt werden, wird sie auf den Klärplatz gebucht. Es muss also erst geklärt werden, was weiter mit der Ware passiert. Von diesem Platz aus kann nicht kommissioniert werden, sie ist geschützt und muss erst wieder auf einen anderen Platz gebucht werden, um damit zu arbeiten.

Retourenplätze verhalten sich ähnlich wie Wareneingangsplätze. Hier wird die Ware zusätzlich begutachtet und entsprechend ihres Zustands vom Mitarbeiter mit Hilfe von JTL-WMS Mobile in einen passenden Lagerplatz eingebucht. Hier kann zwischen einfachen Rückläufern, defekter Ware und weiteren Artikelzuständen unterschieden werden.

Der Umlagerungsplatz wird nur für Umlagerungen innerhalb des Lagers genutzt, nicht als Nachschubplatz. Der Nachschubplatz existiert so nicht, Sie können allerdings einen Nachschubbereich einrichten und diesem dann Lagerplätze zuordnen. Der Umlagerungsplatz ist meist auf einem Wagen und wird nur temporär für den Umlagerungsprozess und nicht als eigenständiger Lagerplatz genutzt.

Für Multichannel-Vertriebler mit Ladenlokal gibt es den Ladenlokalplatz, der von JTL-POS, LS-POS und ähnliche Kassensoftware verwendet wird. Ein Kassenplatz darf hier ausbuchen, um nicht das normale Lager durcheinander zu bringen. Hier würden sonst ständig Fehlbestände entstehen, denn in der Kasse ist nicht hinterlegt, aus welchem Lagerbereich die Ware kommt.

In der Nähe des Packtischs kann ein Kartonplatz angelegt werden, der in JTL-WMS entsprechend abgebildet wird. Auch hier können Sie Füllstand und Schwellwerte angeben.

Erweiterte Funktionen für Lagerplätze

Sie können einzelne Lagerplätze zum Beispiel für den Onlineversand sperren. In JTL-WMS ist diese Funktion schon vorhanden, in JTL-Wawi könnt ihr ab Version 1.6 komplette Warenlager für den verkaufbaren Bestand sperren.

Außerdem ist es möglich, einzelne Artikel zu vorkommissionieren und so vom Versand auszuschließen. Dies ist zum Beispiel bei Großhändler-Bestellungen wichtig. Diese sammeln oft erst viele Artikel zusammen, um sie dann erst liefern zu lassen. Alternativ kann man FIFO aktivieren, so dass Aufträge immer in der Reihenfolge des Auftragseingangs abgearbeitet werden.

Gesperrte Plätze

Bastler haben in der offenen Datenbank von JTL-WMS schnell Lagerplätze wie “Systemplatz”, “Dummy0” oder ähnliche Angaben gefunden. Diese dürfen nicht geändert werden, da sie für interne Zwecke der Software genutzt werden. Umbenennen oder sonstige Manipulationen können die Stabilität von JTL-WMS gefährden!

Hilfreiche Funktionen für bessere Warenein- und -ausgänge

Mit diesen Funktionen der kostenlosen und umfangreichen Software können Sie Ihre Picklisten also noch weiter optimieren und so Ihre Mitarbeiter noch effizienter einsetzen. Sie haben JTL-WMS noch nicht im Einsatz? Vereinbaren Sie doch gleich ein kostenloses Erstgespräch und wir prüfen gemeinsam, wie wir Ihr Business voranbringen können.

  • 5/5
  • 1 rating
1 ratingX
Very bad!BadHmmmOkeGood!
0%0%0%0%100%
Related Posts

Leave a Comment

Kontakt
Zertifzierter JTL WMS
Shopware Business Partner
Shopware Business Partner
Zertifizierter Shopware Partner
Zertifizierter Shopware Business Partner
Zertifizierter Shopware Template Designer
Zertifizierter Shopware Template Designer
pickware Partner
pickware Partner / Shopware
Xentral Gold Partner
VARIO BUSINESS PARTNER
JTL-WMS 1.6