JTL-Wawi – Bestellvorschläge erzeugen

Home / Ali Oukassi schreibt / JTL-Wawi – Bestellvorschläge erzeugen

Gerade wenn sie viele Artikel im Sortiment haben, wird es schwer den Überblick über die Bestände zu behalten.
Welcher Artikel muss in welcher Menge vorrätig sein, um Lieferengpässe für den Kunden zu vermeiden. Die Bestellvorschläge in der Einkaufsverwaltung von JTL-Wawi helfen ihnen, ihre Lagerbestände im Griff zu halten. Anhand von drei Kriterien können Bestandsveränderungen erkannt werden, um anschließend Artikel entweder auf die Einkaufliste zu setzen oder direkt beim Lieferanten zu bestellen.

Bestellvorschläge werden mit einem Klick auf den Button „Vorschläge generieren“ erzeugt. Ohne Änderungen an den Parametern werden nur die Fehlbestände
berücksichtigt. Dieses Kriterium kann auch nicht deaktiviert werden.

Sofern es Artikel mit Fehlbeständen gibt, werden diese Ihnen in der Listenansicht angezeigt. In der Liste sehen Sie folgende Felder:

  • Artikelnummer
  • Name des Artikels
  • EAN-Code des Artikels
  • Mindestbestand
  • Bestand
  • Reserviert
  • Verfügbar
  • Zulauf
  • Fehlbestand (Rot hinterlegt, wenn Fehlbestand vorhanden) – Bestand – Reserviert
  • Bestellmenge (rosa hinterlegt – kann geändert werden) die vorgeschlagen wurde
  • Menge auf der Einkaufsliste
  • Bestellmenge auf Einkaufsliste
  • Durchschnittlicher Verbrauch der letzten 30 Tage
  • Durchschnittlicher Tagesverbrauch
  • Berechnung: FB+MB-B = Fehlbestand + Mindestlagerbestand – bestellte Menge
    KB+MB-B = kalkulierte Menge + Mindestlagerbestand – bestellte Menge
  • Verfügbarkeitsanfragen
  • HAN

Automatische Bestellvorschläge erzeugen

Bestellvorschläge können anhand der drei Kriterien Fehlbestand (FB)bis Mindestlagerbestand erreicht (MB), oder kalkulierter Bedarf (KB) ermittelt werden. Der Fehlbestand, wird bei jeder Bedarfsermittlung berücksichtigt und kann auch nicht deaktiviert werden.

Fehlbestände (FB)

Fehlbestände werden anhand der Aufträge berechnet. In diesem Beispiel sind 2 Power Sander auf Lager, aber drei wurden bestellt. Das ergibt einen Fehlbestand von -1.

bis Mindestlagerbestand erreicht (MB)

Der Mindestlagerbestand eines Artikels wird anhand des im Artikel eingetragenen Wertes für den Mindestlagerbestand, vermindert um die verfügbare Menge des Artikels ermittelt.

Mindestlagerbestände werden anhand des im Artikel hinterlegten Wertes Mindestlagerbestand, abzüglich der verfügbaren Menge des Artikels errechnet.

Beispiel:

Der Artikel Northwind Traders Chocolate Biscuits Mix hat einen Lagerbestand von 15 Einheiten und eine Mindestbestellmenge von 15 (siehe Grafik unten). Der Artikel wird einmal pro Tag bestellt. Die Lieferzeit des Herstellers beträgt 3 Tage


Beim Durchgehen des Beispiels fällt auf, dass der Lagerbestand unter den Mindestlagerbestand fällt und durch die Bestellungen nicht ausgeglichen wird. Die Bestellung vom Sonntag wird erst Mittwoch geliefert, so dass es in diesem Beispiel zu einem Lieferverzug kommt. Damit dies nicht passiert sollte am Montag die Bestellmenge höher 10 sein!

TagBestand
Vortag
Waren-eingangBestandMindest-bestandAuftragsmengeBestell-kriterium

Bestellmenge

Lieferdauer
Mo15015155MB

5

3 Tg.
(15 [Mindestlagerbestand]–15 [Bestand]+5[Auftragsmenge])-0[bereits bestellt]=5
DI10010155MB

5

3 Tg.
15 [Mindestlagerbestand]–10 [Bestand]+5[Auftragsmenge])-5[bereits bestellt]=5
Mi505155MB

5

3 Tg.
15 [Mindestlagerbestand]–5 [Bestand]+5[Auftragsmenge])-10[bereits bestellt]=5
Do0(Mo)5155MB

5

3 Tg.
15 [Mindestlagerbestand]–5 [Bestand]+5[Auftragsmenge])-10[bereits bestellt]=5
Fr0(Di)5155MB

5

3 Tg.
15 [Mindestlagerbestand]–5 [Bestand]+5[Auftragsmenge])-10[bereits bestellt]=5
Sa055155MB

5

3 Tg.
15 [Mindestlagerbestand]–5 [Bestand]+5[Auftragsmenge])-10[bereits bestellt]=5
So000155MB

10

3 Tg.
15 [Mindestlagerbestand]–0 [Bestand]+5[Auftragsmenge])-10[bereits bestellt]=10

kalkulierter Bedarf (KB)

Beim kalkulierten Bedarf sollten Sie jahreszeitliche Schwankungen bei Ihren Produkten beachten. Ein Artikel wie Christbaumkugeln wird sich kaum im Januar verkaufen lassen. Als Basis kann hier der Monat im Vorjahr angewählt werden, um den Bedarf an Christbaumkugeln für das nächste Weihnachtsgeschäft zu ermitteln.

Unter Bedarf kalkulieren anhand können Sie

  • den mittleren Bedarf für einen Zeitraum ermitteln. Hier wird anhand der Formel Menge verkaufter Artikel X / ausgewählten Zeitraum der Bedarf ermittelt.
  • Darunter können Sie auswählen, wie oft ein Artikel verkauft worden sein muss, um berücksichtigt zu werden. Geben Sie hier z.B. die Zahl 5 ein, werden nur die Artikel berücksichtigt, die mehr als 5 mal verkauft wurden.
  • Und zum Schluss können Sie noch den Bedarf für X Tage im Voraus einstellen, der kalkuliert werden soll.

Beispiel:

150 mal wurde der Artikel Northwind Traders Chocolate Biscuits Mix in den letzten 30 Tagen verkauft. Zudem fehlt noch die Menge 10 um alle Aufträge berücksichtigen zu können. Zudem soll der Bestand für 10 Tage im Voraus reichen. Eine Bestellung über 5 Artikel liegt vor.

150(verkaufte Menge) / 30 (in Tagen) * 10 (Tage im Voraus) – 5 (bestellte Artikel) +10 Fehlbestand = 55

Sollte hier eine ungerade Zahl ermittelt werden wie 55,25 wird auf die nächst höhere Zahl aufgerundet, also wird die Bestellmenge 56 als Vorschlag ermittelt.

  • 5/5
  • 2 ratings
2 ratingsX
Very bad!BadHmmmOkeGood!
0%0%0%0%100%
Related Posts

Leave a Comment

Kontakt
Zertifzierter JTL WMS
Shopware Business Partner
Shopware Business Partner
Zertifizierter Shopware Partner
Zertifizierter Shopware Business Partner
Zertifizierter Shopware Template Designer
Zertifizierter Shopware Template Designer
pickware Partner
pickware Partner / Shopware
Xentral Gold Partner
VARIO BUSINESS PARTNER