Shopware 6 Theme anpassen

Home / Shopware / Shopware 6 Theme anpassen

Shopware 6 Theme anpassen

So bearbeitest du dein Shopware 6 Theme und optimierst deinen Onlineshop

Wie du dein Shopware 6 Theme anpassen kannst, aber auch was es beim Erwerb neuer Themes zu beachten gilt, erfährst du in der heutigen Shopware 6 Tutorial Screencast Episode. Shopware Theme ist nicht gleich Shopware Theme – was es neben Responsivität, PageSpeed und UX noch zu beachten gilt, verraten wir dir hier. Für mehr Shopware 6 Videos steht euch unsere YouTube Playlist bereit. 

Hier könnt ihr eure Shopware 6 Themes anpassen

Die Themes, die in eurem Shopware 6 Shop hinterlegt sind, könnt ihr einsehen, wenn ihr auf Inhalte und Themes klickt. Hier habt ihr die Möglichkeit diese einerseits nach Erstellungsdatum und Bearbeitungsdatum zu sortieren, als auch die Ansicht von einer Kachelansicht zur Listenansicht zu verändern. Wie ihr seht sind bereits zwei Themes in unserem Shop hinterlegt, wovon eins das “default theme” ist und deswegen auch gelocked wurde, was das Schloss-Symbol symbolisiert, also nicht gelöscht werden kann. Um die jeweiligen Themes schnell und einfach wieder zu erkennen, kann ein Vorschaubild hinterlegt werden. Da dieses für beide nun gleich ist, wäre das nicht optimal, also ändern wir das. Falls ihr noch nicht wisst, wie ihr Medien in euren Shopware 6 Shop hochladet, erklären wir das einmal kurz. Ihr geht unter Inhalte auf Medien und könnt dann in einem gewünschten Ordner euer Bild mit dem Button “Dateien hochladen” hinzufügen. Danach geht ihr in eure Theme-Übersicht zurück, klickt aufs Kontext-Menü und fügt eine Vorschau hinzu. Das heißt ihr sucht nach eurem hochgeladenen Bild und fügt dieses Medium hinzu, schon unterscheiden sich beide Vorschaubilder. Wenn ihr euer Theme nun anpassen wollt, klickt auf dieses Vorschaubild und schon seht ihr die zu editierenden Parameter. Dazu zählen die Primär- und Sekundärfarbe, die Ränder und der allgemeine Hintergrund. Aber auch die Farben für die Statusnachrichten, die Schrift inkl. Font Anpassung, also welche Schriftart ihr für euren Shopware Shop wünscht und letztendlich der Kaufen-Button, Preis und Kauffeldtext. Alles kann entweder mittels RGBA Wert oder Hexacode genau auf eure CI Farben abgestimmt werden

Diese Parameter könnt ihr editieren

Wenn ihr euer Theme nun anpassen wollt, klickt auf dieses Vorschaubild und schon seht ihr die zu editierenden Parameter. Dazu zählen die Primär- und Sekundärfarbe, die Ränder und der allgemeine Hintergrund. Aber auch die Farben für die Statusnachrichten, die Schrift inkl. Font-Anpassung, also welche Schriftart ihr für euren Shopware Shop wünscht und letztendlich der Kaufen-Button, Preis und Kauffeldtext. Alles kann entweder mittels RGBA-Wert oder Hexacode genau auf eure CI Farben abgestimmt werden

Responsivität ist beim Theme sehr wichtig

Am Ende der Theme Einstellungen kann dann noch euer Logo, sowohl für den Desktop, das Tablet, als auch Smartphones hinterlegt werden, was schon erkennen lässt, dass dieses Theme “responsive” sein wird. Mit dem Fragezeichen neben den einzelnen Positionen kann genau geschaut werden, ab welcher Viewport-Größe welches Logo ausgespielt wird. Somit geht ihr auf Nummer Sicher, dass euer Logo auf allen Endgeräten optimal dargestellt wird.
So viel zu den Einstellungsmöglichkeiten des Shopware Default Themes. Wie ihr erkennen könnt, sind die Individualisierungs-Möglichkeiten damit nicht sehr groß, weswegen viele Shopware 6 User auf externe Themes zugreifen. Das kann Sinn machen, kann es aber auch verschlimmbessern. Wie ich bereits erwähnt habe, ist das Default Theme responsive, das heißt die Darstellung eures Shops wird ans Tablet und an mobile Endgerät angepasst.

Darauf ist beim Anpassen eures Drittanbieter Shopware 6 Themes zu achten

Darauf solltet ihr beim Theme-Kauf auch achten. Das heißt wenn es möglich ist – testen, testen, testen, um auf der sicheren Seite zu sein. Darüberhinaus bedeutet ein ansprechendes Design nicht immer auch eine Steigerung der Conversion-Rate. Mach dich vertraut mit den Standards, die jeder Shop aus User Experience und Conversion Sicht erfüllen sollte.
Dafür gibt es unzählige UX- und Conversion-Studies, die euch aufzeigen worauf zu achten ist.
Bspw. wie der Checkout-Prozess auszusehen hat.
Aber eben auch die Konfigurationsmöglichkeiten sollten gegeben sein, damit euer Shop nicht exakt so aussieht wie der eurer Konkurrenz.
Ein weiterer Punkt der sowohl für eure SEO, als auch die Benutzerfreundlichkeit relevant ist, ist der PageSpeed. Natürlich könnt ihr selbst zu einer Verbesserung beitragen, indem ihr Medien vorher komprimiert, aber auch das Theme spielt dabei eine maßgebende Rolle. Beachtet diesen Punkt also ebenfalls vor dem Erwerb. Doch das beste Theme hilft euch nichts, wenn plötzlich Plugins nicht funktionieren oder Kompatibilitätsprobleme auftreten. Im schlimmsten Fall müssen sündhaft teure Individuallösungen her, um das System wieder zu laufen zu bringen. Deshalb ist der Support eines der wichtigsten zu beachtenden Punkte, weshalb es oftmals Sinn macht das Ganze über eine Shopware Agentur abwickeln zu lassen. Ihr lasst es einmal richtig einrichten, habt dadurch keine Folgeprobleme und wenn es doch mal an der ein oder anderen Stelle hakt, habt ihr direkt einen Ansprechpartner. Für solche Angelegenheiten unterstützen wir von eBakery euch gerne.

eBakery hilft euch gerne euer Shopware 6 Theme anzupassen

Nun wisst ihr wo ihr eure Themes findet, worauf beim Theme-Erwerb zu achten ist und wie diese angepasst werden können. Wenn ihr euch direkt für den sicheren Weg entscheiden wollt und zukünftige Folgeschäden vermeiden wollt, könnt ihr gerne ein Termin mit den Experten von eBakery vereinbaren, um eure Theme-Einrichtung vollziehen zu lassen. 

  • 5/5
  • 2 ratings
2 ratingsX
Very bad! Bad Hmmm Oke Good!
0% 0% 0% 0% 100%
Related Posts

Leave a Comment

Kategorien anlegen in Shopware 6Eigenschaften im Shopware 6 Shop