Google Keyword-Planer – Effiziente Keyword Recherche

Home / Google / Google Keyword-Planer – Effiziente Keyword Recherche

Google Keyword-Planer

Keyword Recherche mit dem Google Ads Keyword-Planer

Was sind eigentlich Keywords, wofür brauchst du sie und wie führst du mit dem Google Ads Keyword-Planer eine effiziente Keyword Recherche durch? Das beantworten und demonstrieren wir dir in diesem Google Tutorial, anhand eines Praxisbeispiels.

Google Search Console, Core Web Vitals, Google AMP, Google Analystics

Nachdem wir nun wissen worauf bei der Optimierung unseres Onlineshops zu achten ist, wenn wir unseren Shop in den Google Ergebnissen nach ganz oben bringen wollen, geht es in dieser Folge konkret um die Keyword Recherche. Ihr lernt also in diesem Video was Keywords sind, wofür ihr sie braucht und wie ihr eine effiziente Keyword Recherche mit dem Google Keyword-Planer betreibt. Solltet ihr unsere Blogartikel zur Google Search Console, den Core Web Vitals, Google AMP, sowie Google Analytics verpasst haben, sind diese hier noch einmal verlinkt. 

Wofür benötigst du Keywords?

Keywords sind nichts anderes als Suchbegriffe. Das heißt deine potenziellen Kunden benutzen Suchmaschinen wie Google, um die Produkt zu finden, die sie erwerben wollen. Google präsentiert diesem Nutzer dann die sogenannten SERPs, also die Search Engine Results Page oder auf deutsch Suchergebnisseite. Auf welcher Position deine Produkt- oder Kategorieseite sich in den SERPs befinden, entscheidet der Google Algorithmus. Diese Entscheidung basiert auf sehr vielen Faktoren, wozu u.a. die User Experience zählt, die wiederum durch die Core Web Vitals beeinflusst wird, die wir ja bereits im Video zuvor behandelt haben. Andererseits aber natürlich auch die Keywords. Als Beispiel nehmen wir mal das Keyword “Sportschuhe Herren”. Dabei fällt uns schon auf, dass in den Meta-Daten genau dieses Keyword natürlich enthalten ist. Doch nicht nur im Meta Title und der Meta-Description sollte euer Fokuskeyword enthalten sein, sondern auch in der Produktbeschreibung, den Überschrift usw.

Praxisbeispiel für die SERPs zu einem bestimmten Keyword

Nun bedarf es aber sehr viel Aufwand, Zeit und Mühe um auf die erste Google Seite für so ein generisches Keyword wie “Sportschuhe Herren” zu gelangen. Was ist denn dann nun die Alternative? Ist der Markt gesättigt und ihr wollt als Einsteiger Sichtbarkeit erlangen auf Google, empfiehlt es sich stattdessen long-tail Keywords zu verwenden. Das heißt statt “Sportschuhe Herren” spezifiziert man das Ganze und wählt “wasserdichte Sportschuhe Herren mit Klettverschluss”. Diese müsst ihr dann natürlich auch im Sortiment haben. Das heißt ihr müsst euch darüber Gedanken machen, ob ihr eine Chance habt für das Keyword zu ranken. Das ist dann immer eine Waage zwischen Suchvolumen und Wettbewerb. Bei geringem Suchvolumen heißt das weniger potenzielle Kunden, bei zu hohem Wettbewerb heißt das ihr landet evtl. dann auf Seite 10.

Woher wisst ihr welches Keyword geeignet ist und welches nicht?

Dafür gibt es den Google Keyword-Planer, den wir uns nun einmal genauer anschauen werden. Zu finden ist dieser in eurem Google Ads Konto. Das heißt, dieses wird benötigt, um den Keywordplaner zu nutzen. Wir gehen dazu auf “Tools und Einstellungen” und ganz links auf Keyword-Planer. Ihr habt hier die Auswahl zwischen zwei Kategorien. Einmal neue Keywords zu entdecken und eure Prognosen abzurufen. Auf das Zweite werden wir in einem anderes Video eingehen, wenn es dann um Google Ads gehen wird. In diesem Blogartikel wollen wir auf die organische Suchmaschinenoptimierung durch die Verwendung richtiger Keywords eingehen. Wenn ihr nun auf die linke Kategorie geklickt habt, besteht die Möglichkeit zu wählen ob ihr mit den Keywords oder der Website beginnen wollt. Das heißt ihr könnt eure Domain eintragen und auf Grundlage dessen werden euch passende Keywords dazu angezeigt. Das kann zum einen eine Produktseite oder aber auch eine Kategorieseite eures Shops sein.

Keyword Recherche mit dem Google Keyword-Planer

Wir beschäftigen uns aber nun mit der anderen Methode. Zuerst solltet ihr auswählen für welches Land und in welcher Sprache diese Analyse angewendet werden soll. Bei uns sowohl deutsch als auch Deutschland. Wir geben jetzt mal Keywords ein, die zu unserem Thema passen. Wenn ihr diese nun für euch eingegeben habt, klickt auf Ergebnisse anzeigen. Damit werden euch die Daten für eure eben eingegebenen Keywords dargestellt, aber darüberhinaus auch noch Keyword-Ideen demonstriert. Was sagen diese Werte denn nun aus?
Der erste Wert bestimmt die durchschnittlichen monatlichen Suchanfragen. Dabei wird immer der angegebene Standort mit berücksichtig. Dem gegenüber gestellt ist dann der Wettbewerb. Dieser wird in dem Fall nur mit drei Werten – also hoch, mittel und gering angegeben. Bei euch sollte – wie bereits erwähnt – immer die Waage zwischen hoher Suchanfrage, aber geringem Wettbewerb liegen.

So funktioniert der Google Ads Keyword-Planer

Da uns diese drei Werte aber noch nicht aussagekräftig genug waren, haben wir zusätzlich dazu den Parameter “Wettbewerbsfähigkeit” anzeigen lassen. Das könnt ihr, indem ihr auf “Spalten” und anschließend auf “Spalten anpassen” klickt. Hier könnt ihr euch zum einen die einzelnen Spalten anzeigen lassen oder ausblenden, aber auch die Reihenfolge bestimmen. Die anderen Werte sind eher dann für euch relevant, wenn ihr Google Ads schalten wollt. Dazu wird es aber ein eigenes Video geben. Neben der Sprache und den Standort, kann dann auch noch der Zeitraum angegeben werden, für den euch die Daten visualisiert werden sollen. Das ist schon mal schön und gut, aber möglicherweise werden euch nur Keyword-Ideen mit sehr hohem Wettbewerbsanteil auf den ersten Blick angezeigt. Da ihr als Einsteiger aber eher die Keywords mit weniger Wettbewerb targetieren wollt, die somit auch einen geringen Wettbewerbsindex aufweisen, verwenden wir dafür die Filteroption. Wählt ihr die Wettbewerbsfähigkeit aus und gebt an, euch sollen nur die Ergebnisse mit einem Score kleiner gleich 50 angezeigt werden, seht ihr dass lediglich diese ausgespielt werden. Euer Ziel sollte es nun also sein die Keywords mit einem hohen durchschnittlichen Suchvolumen aber einem geringen Wettbewerbsindex herauszusuchen. Diese können dann markiert werden und für euch gespeichert werden. Zu finden sind diese dann unter den gespeicherten Keywords. Damit besteht dann die Möglichkeit diese bspw. als CSV Datei zu exportieren und als Excel Tabelle zu archivieren oder aber mit deinem Team zu teilen, indem diese Ansicht für Partner oder Mitarbeiter freigegeben wird.

Google Ads schalten mit eBakery

Somit kannst du dir deinen eigen Fundus an relevanten und wettbewerbsfähigen Keywords zusammenstellen, um diese zu targetieren, indem du sie in deinen Meta Daten, Produktbeschreibungen und Artikelbezeichnungen verwendest.
Solltet ihr eure On-Page SEO Verbesserung nun noch durch Google Ads oder andere Off-Page SEO Maßnahmen erweitern wollen, dann vereinbart einen Termin mit unseren Spezialisten.

  • 0/5
  • 0 ratings
0 ratingsX
Very bad! Bad Hmmm Oke Good!
0% 0% 0% 0% 0%
Related Posts

Leave a Comment

Google AMPHavarie Grosse Ever Given