Shopify API – So bindest Du Drittanbieter-Software an Shopify an

Home / Shopify / Shopify API – So bindest Du Drittanbieter-Software an Shopify an

Shopify API

So bindest Du Drittanbieter-Software an deinen Shopify Shop an

Wie Du mithilfe der Shopify API Drittanbieter-Software an deinen Shopify Shop anbindest, das verraten wir Dir in diesem Shopify Tutorial. Wir erklären was eine API ist, welche APIs es bei Shopify gibt und wie sich diese voneinander unterscheiden. All das in diesem Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Shopify API - Was erwartet euch dazu in diesem Artikel?

In diesem Artikel wollen wir näher auf die API bzw. API’s von Shopify eingehen. Was gibt es für welche? Wie unterscheiden diese sich von einander? Und wie kannst du deinen API Zugang erstellen?
Sollten bei dir im Shopify Shop andere Probleme vorherrschen oder sollte dieser noch nicht existieren, helfen wir von eBakery sehr gerne weiter. Alle Infos und die Möglichkeit zur Terminvereinbarung erhaltet Ihr auf unserer Shopify Agentur Seite. Doch vorab erst einmal Grundlegend zum Thema. 

Was ist eine "API"?

Was ist eigentlich eine API? Das Akronym steht für Application Programming Interface.
Das heißt es ist eine Schnittstelle, die es ermöglicht, dass eine gewisse Software, in unserem Fall Shopify, mit Drittanbieter Tools kommunizieren kann. Es ist also eine Programmierschnittstelle an die man bspw. Preissuchmaschinen wie Idealo anbinden kann, um die notwendigen Daten zu übermitteln und in dieser Preissuchmaschine präsent zu sein. Dabei gibt es zwei verschiedene APIs bei Shopify –  einmal die Shopify Admin API und die Shopify Storefront API. Bei der Admin Api handelt es sich um interne Prozesse, wie die Integration von Apps oder Features innerhalb eures Shopify Shops. Das kann bspw. der Case sein, dass Ihr innerhalb eures Shopify Shops E-Mail Adressen sammelt, um sie dann per Admin API an eurer E-Mail Marketing Tool weiterzuleiten.

Admin API vs. Storefront API

Wollt Ihr allerdings außerhalb eures Shopify Shops agieren, benötigt Ihr die Shopify Storefront API. Also wir sehen dafür einmal drei Praxisbeispiele im Shopify Developer Bereich. Ihr verkauft Produkte außerhalb eures Shops, Ihr arbeitet an einer Standalone App und wollt Shopify als Grundlage verwenden oder aber Ihr verkauft bspw. Produkte innerhalb von Videospielen, wie bspw. Gadgets wie Waffen, die euch im Spiel weiterbringen. Für diese drei Cases wird die Storefront API benötigt. Doch wie das Ganze angelegt wird, das zeige ich euch jetzt. Im Backend müsst Ihr zu allererst einmal auf die Kategorie Apps gehen. Dann seht Ihr unter der App Übersicht einen blauen Schriftzug, der da lautet “Private Apps Verwalten”, dort klickt Ihr drauf. Dann wird euch angezeigt, dass die privaten Apps derzeit deaktiviert sind, deshalb aktivieren wir diese doch einmal direkt. Also drücken wir auf den grünen Button.

Die Shopify API einrichten

Habt Ihr diese Option einmal aktiviert, kann sie nicht wieder deaktiviert werden. Lest euch also am Besten vorher die die Shopify Nutzungsbedingungen durch und erklärt euch dann mit dem Gegebenen bereit, indem Ihr die Checkmarks setzt. Nun aktiviert die Entwicklung der privaten Apps. Anschließend müsst Ihr dafür einen Namen finden und eine Ansprechpartner E-Mail hinterlegen. Das kann in kleinen Betrieben eure eigene sein oder aber die des Entwicklers. Nun geht es an den wohl wichtigsten Schritt, bei dem Ihr nicht nachlässig sein solltet. Deswegen kontaktiert dafür eine Shopify Agentur oder zieht euren Entwickler hinzu. Hierbei werden nämlich die Berechtigungen erteilt, also auf welche Bereiche die API zugreifen darf. Bei manchen gibt es die Wahl zwischen “Kein Zugriff”, Lesezugriff und bei manchen zusätzlich auch noch “Lese- und Schreibzugriff”. Seid euch darüber bewusst, dass eine API eine mehr oder weniger offene Schnittstelle ist, mit der auf euren Shop zugegriffen wird. Wenn also bestimmte Bereiche nicht zwingend freigegeben werden müssen, solltet Ihr das auch nicht tun.

Die Shopify Webhook API Versionen

Jeden Punkt durchzugehen würde an der Stelle den Rahmen sprengen. Ein Beispiel, wofür Ihr die API nutzen könntet, wäre die Fulfillment Automatisierung, für die Ihr natürlich auch die Fulfillment Rechte freigeben müsstet. Es kommt also darauf an, wofür Ihr diese API nutzt. Bei Shopify ist es so, dass quartalsweise eine neue API Version veröffentlicht wird. So kommt es, dass hier die Wahl zwischen Q1 / Q2 / Q3 und der aktuellsten Version gegeben ist. Solltet es keine hinreichenden Gründe dafür geben, etwas anderes auszuwählen, nutzt die aktuellste stabile Version. Also in unserem Fall 2021-10. Das war die Konfiguration der Admin-API. Um diese nun nutzen zu können speichert sie ab und euch wird, der API Schlüssel, das Passwort, sowie der geheime Schlüssel angezeigt. Diese Daten benötigt Ihr quasi fürs andere Ende, also die Software, die Ihr an den Shopify Shop anbinden wollt.

Die Shopify Agentur

Die Storefront API lassen wir an der Stelle einmal außen vor, weil das ein eigenes Thema für sich wäre. Wenn Ihr diese nutzen wollt oder euch das Thema interessiert, schreibt es uns in die Kommentare. Solltet Ihre allerdings Probleme mit eurem Shopify Shop haben oder solltet Ihr euren Shopify Shop optimieren wollen, dann vereinbart gerne direkt einen Termin. 

Haben Sie Fragen oder brauchen ein individuelles Angebot? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.


    eBakery benötigt die Kontaktinformationen, die Sie uns zur Verfügung stellen, um Sie bezüglich unserer Produkte und Dienstleistungen zu kontaktieren. Sie können sich jederzeit von diesen Benachrichtigungen abmelden. Informationen zum Abbestellen sowie unsere Datenschutzpraktiken und unsere Verpflichtung zum Schutz Ihrer Privatsphäre finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.*.

    • 0/5
    • 0 ratings
    0 ratingsX
    Very bad! Bad Hmmm Oke Good!
    0% 0% 0% 0% 0%
    Related Posts

    Leave a Comment

    Instagram Desktop Feed PostsTwitter Conversion Ads