Digitalisierungsförderung vom Staat bekommen – Digital Jetzt

Home / Corona / Digitalisierungsförderung vom Staat bekommen – Digital Jetzt

Digitalisierungsförderung vom Staat bekommen in der Corona-Phase

Was ist zu beachten?

Die Digital Förderung in der Corona-Phase, soll einerseits die Lücken der Infrastruktur in Deutschland schließen, andererseits euch finanzielle Unterstützung zusichern. Wie auch du deine Digitalisierungsförderung vom Staat bekommen kannst und was es dabei zu beachten gilt, erfährst du in diesem Video.

Digitalisierungsförderung vom Staat bekommen - Wr erklären wie es geht

Die Corona-Krise und alle Maßnahmen und Zustände die mit ihr einher gehen, haben ungewollt einen Scheinwerferspot auf Deutschlands Infrastruktur gerichtet. Vor allem die digitale Infrastruktur hat dort anfangs bspw. im Schulwesen, aber auch in anderen mittelständischen Unternehmen keine gute Figur gemacht – was sich darin zeigte dass die von der Regierung gewünschte Home-Office Pflicht teils einfach nicht umgesetzt werden konnte. Klar, ein Handwerker kann natürlich schlecht sein Handwerk zu Hause verrichten, aber wenn eine Bürokraft Ihre Arbeit aufgrund mangelnder IT-Infrastruktur der Firma nicht ins Home-Office verlagern kann, dann schreit das nach Handlungsbedarf. Diesem Bedarf ist die Bundesregierung nachgekommen und hat das Investitionszuschussprogramm “Digital Jetzt” ins Leben gerufen. Worum es sich im Einzelnen in diesem digitalen Förderprogramm handelt, wer die Förderung bekommt und wie auch ihr eventuell davon profitieren könnt, gibt es in diesem Artikel zu erfahren. Doch zuerst einmal Was ist das genau?

Was ist "Digital Jetzt"?

Bei dem Förderungsprogramm “Digital Jetzt” handelt es sich um ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, das für Klein- und Mittelständische Unternehmen gedacht ist und die Digitalisierung innerhalb dieses Unternehmens voran treiben soll. Das Programm bietet demzufolge finanzielle Zuschüsse und soll Firmen dazu anregen, mehr in digitale Technologien sowie in die Qualifizierung ihrer Beschäftigten zu investieren. Und wer kann diese Förderung nun beantragen?
Klein- und Mittelständische Unternehmen aus allen Branchen. Dazu zählen dann Unternehmen mit 3 – 499 Mitarbeitern. Was gilt es dabei zu erfüllen?
Letztendlich bekommt man die Förderung nicht einfach so, sondern muss dem BMWi einen Digitalisierungplan vorlegen.

Inhalt des Digitalisierungsplans und die zu erfüllende Kriterien

Inhalt dieses Plans sollte sein:

  • Die Beschreibung des Digitalisierungsvorhabens
  • Die Art und Anzahl der Qualifizierungsmaßnahmen
  • Der Status Quo, also der aktuelle Stand der Digitalisierung im Unternehmen
  • Die Ziele die mit der Förderung erreicht werden sollen
  • Sowie eine beispielhafte Darlegung, wie die Organisation im Unternehmen effizienter gestaltet wird, wie sich das Unternehmen neue Geschäftsfelder erschließt, wie es ein neues Geschäftsmodell entwickelt und/oder seine Marktposition gestärkt wird.

Zu diesem Digitalisierungsplan müssen weiterhin, diese Kriterien erfüllt sein.

  • Das Unternehmen muss eine Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland haben, in der die Investition erfolgt
  • Das Vorhaben darf zum Zeitpunkt der Förderbewilligung noch nicht begonnen haben
  • Nach der Bewilligung muss es in der Regel innerhalb von zwölf Monaten umgesetzt werden
  • Das Unternehmen muss die Verwendung der Fördermittel nachweisen können

Die Förderung kann quasi direkt beantragt werden, kann aber auch noch bis einschließlich 2023 erfolgen.

Richtlinien zum Förderprogramm "Digital Jetzt"

Da für euch die Förderziele, die sich die Regierung von dieser Förderung erhofft, eher weniger interessant sein werden, gehen wir lieber auf  die Förderungshöhe und den Ablauf der Antragstellung ein. Solltet ihr euch trotzdem näher dazu informieren wollen, gelangt ihr mit dem Link zu den Richtlinien zum Förderprogramm “Digital Jetzt”. Zur Höhe heißt es in den Richtlinien:

Die Zuwendung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss (Projektförderung) in Form einer Anteilfinanzierung gewährt. Um die negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie zu begrenzen wird die Förderquote für alle bis zum 30. Juni 2021 eingehenden Anträge auf bis zu 50 Prozent plus berechtigter Bonusprozentpunkte (siehe Nummer 5.2.3) festgelegt. Für ab dem 1. Juli 2021 eingehende Anträge ist eine Förderquote auf bis zu 40 Prozent plus berechtigter Bonusprozentpunkte festgelegt.

Digitalisierungsförderung vom Staat bekommen - Ein Praxisbeispiel

Dabei ist zu sagen, dass diese 50% bzw. 40% ab dem 1.Juli abhängig von der Mitarbeiteranzahl ist. Überschreitet euer Unternehmen die 50er Marke, ist die maximale Förderung um 5 % weniger. Ab dem 251.Mitarbeiter sind es dann nochmal 5% weniger. Zu diesen allgemeinen Förderquoten gibt es dann noch einmal erhöhte Förderquoten, die dann zu diesen dazu gerechnet werden. Welche dazu zählen, könnt ihr euch dann bei Bedarf im Abschnitt 5.2.3 der Richtlinien durchlesen. 

Das heißt daraus kann dann folgendes Beispiel entstehen.

Ein Angelshop aus München mit einer Mitarbeiter-Anzahl von unter 50 Mitarbeitern möchte nun die Förderung für einen neuen Webauftritt mit Online-Vertrieb sowie neue technologische Infrastruktur wozu bspw. VOIP-Telefonie oder auch die elektronische Warenannahme zählen kann, durchführen. Das Investitionsvolumen liegt dafür bei 40.000€. Da der Besitzer des Angler-Shops sein Vorhaben akkurat noch vor dem 1.Juli in einem Digitaliserungsplan von einer Agentur hat anlegen lassen, wird sein Vorhaben dementsprechend mit 20.000€ gefördert.
Doch wie läuft das Prozedere nun ab?

Digitalisierungsförderung vom Staat bekommen - So funktioniert die Beantragung

Die erste Amtshandlung ist das Verfassen des eben erwähnten Digitalisierungsplans, dem Ausfüllen der De Minimis Erklärung und dem unterbreiten von Beispielangeboten. Die De Minimis-Beihilfen werden auch Bagatellenbeihilfen genannt und bedürfen in dem Fall einer Erklärung, damit gewährleistet werden kann, dass diese Förderung nicht mit weiteren von euch in Anspruch genommenen Förderungen kollidieren oder damit nicht zulässig wären. Anschließend prüft der Zuwendungsgeber den Antrag.Wenn ihr diese rechtskonform und wie vom Bundesamt für Wirtschaft und Energie vorgesehen, verfasst habt, sollte diesem auch stattgegeben werden. Anschließend gilt es den Verwendungsnachweis – der u.a. den Sachbericht und Nachweise bezahlter Rechnungen enthält – auszufüllen. Ist dann der Verwendungsnachweis geprüft und abgesegnet, erfolgt die Auszahlung an das Unternehmen. Was sich wie komplizierte deutsche Bürokratie anhört, kann es auch sein, wenn man sich damit nicht auskennt. Deswegen kann es in einigen Fällen Sinn machen, sich selbst die Zeit zu sparen und eine Agentur zu engagieren, die einem diese Schritte abnimmt. Wir von eBakery unterstützen euch dabei sehr gerne und würden euch diesbezüglich was die Antragstellung angeht, unter die Arme greifen. Sollte das euer Interesse sein, vereinbart gerne direkt eine Termin.

Unsere Tipps zur Bewilligung der Digitalisierungsförderung

Falls ihr den Weg doch lieber alleine gehen wollt, fassen wir noch einmal zusammen was es zu beachten gilt. Die Prämisse ist das Durchlesen der Richtlinien. Stellt den Antrag rechtzeitig. Das ist in zweierlei Hinsicht gemeint. Zum einen könnt ihr von 10% mehr Förderung profitieren, wenn dieser noch vor dem 1.Juli beantragt wird. Zum anderen stellt den Antrag für euch frühzeitig vor Beginn des Digitalisiserungsvorhabens. Denn wir erinnern uns zurück an die zu beachtenden Punkte: Das Vorhaben darf zum Zeitpunkt der Förderbewilligung noch nicht begonnen haben.  Prüfe selbst ob eine erhöhte Förderquote für deinen individuellen Fall vorliegt, was bei einer Beteiligung an einem Wertschöpfungsnetzwerk oder durch eine Investition in die IT-Sicherheit der Fall sein könnte. Beachtet zum Schluss dabei noch, dass Unternehmen ohne Beteiligung an einer Wertschöpfungskette maximal mit bis zu 50.000€ bezuschusst werden, Unternehmen mit dieser Beteiligung mit bis zu maximal 100.000€.

Solltet ihr dabei Hilfe benötigen, wendet euch an eBakery

Ich hoffe wir konnten mit diesem Video für ein wenig Aufklärung sorgen. 
Wenn eurerseits zwar der Wunsch besteht diese Förderung in Anspruch zu nehmen, ihr aber vor dem bürokratischen Aufwand zurückschreckt, vereinbart gerne ein Termin und lasst euch bei der Bewältigung der Hürde helfen.

  • 0/5
  • 0 ratings
0 ratingsX
Very bad! Bad Hmmm Oke Good!
0% 0% 0% 0% 0%

Leave a Comment

Facebook Shop JTL-Shop 5 Produktkatalog ExportVersandkosten / Lieferzeiten / Garantie rechtssicher mithilfe des Händlerbunds angeben