OnlyFans Steuern – Was müsst Ihr als Creator beachten?

Home / OnlyFans / OnlyFans Steuern – Was müsst Ihr als Creator beachten?

OnlyFans Steuern

Was müsst Ihr als Creator steuerlich beachten?

Was es bei den OnlyFans Steuern zu beachten gilt, erklärt euch OnlyFans Steuerberater Thomas Matisheck in diesem Tutorial. Ob Ihr ein Gewerbe anmelden müsst, wann die Gewerbesteuer fällig wird und für welche weiteren Steuern Ihr als Creator aufkommen müsst, das erfahrt Ihr hier.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

OnlyFans Steuern - Das erfahrt Ihr in diesem Blog darüber

In diesem Video geht es um ein oft nachgefragtes Thema auf der Social Media Plattform OnlyFans. Was muss man als Akteur steuerlich beachten? Dieses Thema wirft viele Fragen auf, doch wir haben die Antworten. Dafür haben wir OnlyFans Steuerberater Thomas Matisheck mit ins Boot geholt, der uns Aufschluss darüber gibt, wie es mit der Gewerbeanmeldung aussieht, welche Steuern anfallen, wer diese abzuführen hat und was Ihr als OnlyFans Akteure sonst noch beachten müsst. 

Deshalb gebe ich nun einmal das Wort an Thomas ab. 

OnlyFans Steuern - Eine Übersicht

Damit ihr das ganze besser nachvollziehen könnt habe ich es in Form einer kleinen Präsentation dargestellt.
Also erst einmal geht es darum sei die Unternehmer Ja oder Nein , müsst Ihr eine Gewerbeanmeldung durchführen, müsste Ihr den
Fragebogen zur steuerlichen Erfassung abgeben und was sind die Auswirkungen auf Umsatzsteuer oder auch die
Einkommenssteuer. Alles fragen die man sich meistens erst hinterher stellt, die aber entscheidend sind, wenn man anfängt über OnlyFans oder auch andere Plattformen seine Reichweite zu
monetarisieren.
Also grundsätzlich ist jeder der eine gewerbliche oder berufliche,  nachhaltige Tätigkeit zur Erzielung von Einnahmen ausführt, ein
Unternehmer – völlig unabhängig davon ob er Gewinn erzielen wird oder nicht. Das heißt am Beispiel von OnlyFans ihr seid steuerlich betrachtet Unternehmer, wenn
ihr eure Reichweite nutzt und die Inhalte dazu monetarisiert – sei es in Form von Abonnenten, sei es in Form von Doations,  das sind alles Gewinne bzw “Umsätze” die euch
zu fließen, die ihr dabei berücksichtigen müsst. 

Ist eine Gewerbeanmeldung nötig?

Bei der Gewerbeanmeldung ist es nicht so ganz klar. Es kommt darauf an, was ihr genau bei OnlyFans macht. Seid ihr zum Beispiel Fitnesstrainer oder Musiker, dann braucht Ihr keine Gewerbeanmeldung einzureichen. Bei jeder weiteren Tätigkeit muss das im Einzelfall geklärt werden. Aber ganz oft kommt man dazu, ja es wäre eine Gewerbeanmeldung nötig. Die Gewerbeanmeldung kann man im Zweifel auch noch im Nachgang einreichen, aber wenn es unklar ist – also Ihr seid  kein Fitnesstrainer, Ihr seid kein Musiker, ihr seid Model, führt gewisse Dinge auf OnlyFans durch, dann müsste im Einzelfall geklärt werden und oftmals
kommt man dazu – ja man ist dann Gewerbetreibender und damit muss man eine Gewerbeanmeldung durchführen.

Der Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

In jedem Fall müsst ihr wenn ihr Geld über OnlyFans verdient ein Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen, das könnt
Ihr ganz einfach über das Programm “Elster” machen, also unter der Website: www.elster.de könnt ihr den sogenannten
Fragebogen zur steuerlichen Erfassung
ausfüllen. Den füllt bitte gewissenhaft aus. Ich mein die üblichen basicS sind natürlich Name, Anschrift, Steuernummer, aber die Gewinne und Umsätze sind hier zu schätzen. Das bitte unbedingt eintragen, mit was Ihr rechnen könnt und mit was Ihr rechnet. Dabei ist es egal ob wir mit 10.000 Euro Umsatz rechnet oder mit 500 Euro Umsatz. Wichtig ist erst einmal, es ist eine Schätzung, die Ihr einreicht. Also verzweifelt nicht daran, sondern tragt erst einmal das ein womit ihr grob rechnet.  Korrigieren kann man später immer noch. 

OnlyFans Steuern - Beantragt direkt eine Ust-ID

Was auch viele vergessen ist die Beantragung der Umsatzseteuer-ID. Dieser wird man vielleicht irgendwann noch mal brauchen und haben ist immer besser als brauchen, weil die Beantragung sehr lange dauern kann. 

Müsst Ihr die Umsatzsteuerabführen?

Bei der Umsatzsteuer ist es so – laut OnlyFans führt die Plattform für euch die Umsatzsteuer ab. Ihr habt ja selber auch gar keine Kundendaten, gar keine Adressdaten, keine Payment Daten von den Kunden. Von daher kann man das ganz schlecht selber machen. Aber was wir bei unserer Mandanten immer sagen
ist: Wir schicken die Information zum Finanzamt und die antworten uns dann.  Wir schicken Ihnen einen Brief oder E-Mail und erklären Ihnen den  Sachverhalt, wie dort unserer
Meinung die Situation ist, dass OnlyFans 
sagt, Sie führen die Steuern ab und wir
bitten kurz um Bestätigung, damit man eben nicht das Problem hat, dass man keine Steuern im Zweifel abführt, obwohl man das laut Ansicht der Finanzverwaltung vielleicht müsste. Bitte klärt das ab.

OnlyFans Steuern - Was sind die Ertragssteuern?

Ertragsteuern – das sind Einkommensteuer und
Gewerbesteuer lösen entsprechende Gewinne aus, wenn ich tatsächlich nur Verluste über die Plattform OnlyFans
erwirtschafte, weil ich einfach keine Donations bekommen oder keine Abonnenten habe, dann kann der Verlust auch geltend gemacht werden. Aber die Gewinne lösen einfach als Steuern aus. Und wenn ich ein Gewerbetreibender bin, damit also die Gewerbeanmeldung abgeben musste, dann fällt vielleicht auch Gewerbesteuer an. Nämlich das bei einem Gewinn von über
24.500 Euro. Daher aufgrund der Steuern, bildet hier Rücklagen. Wir raten dazu rund 30 Prozent der Einnahmen als Rücklage
beiseite zu legen, damit ihr einfach wenn Ihr die Steuererklärung abgebt, die Liquidität auch habt das zu bedienen, das
zu bezahlen.

OnlyFans Steuerberater Thomas Matisheck

Was auch noch beachtet werden sollte – Viele geben obwohl sie bei
OnlyFans tätig sind, keine Steuererklärung
ab und sind gar nicht als Unternehmer registriert. Es gibt mittlerweile Kontrollmitteilungen die zwischen
Großbritannien und Deutschland
ausgetauscht werden, also eigentlich
müsste man sagen, zwischen Großbritannien
und der gesamten EU, sodass hier einfach
die Finanzverwaltung irgendwann die Möglichkeit hat diese Daten auszuwerten und dann auf euch zukommen könnte mit
der Folge, dass Ihr hier in eine Steuerhinterziehung seid.
Von daher, wenn Ihr selber euch mit der Materie nicht beschäftigen wollt, dann nehmt euch ein Steuerberater.  Besprechen die Situation mit ihm, damit Ihr hier einfach nicht in
einem Steuerstrafverfahren später landet
oder horrende Steuernnachzahlungen auf euch
zukommen, die Ihr dann vielleicht gar nicht
mehr bedienen könnt, weil das Geld vielleicht schon verlebt worden ist. 
Falls ihr Fragen habt, könnt Ihr euch natürlich gerne an Thomas Matisheck selbst oder seine Kanzlei MBD Steuerberater wenden. Sie betreuen bereits einige Influencer in dem Bereich,  entsprechend Erfahrung haben sie auch und können euch dort kompetent beraten.

OnlyFans Steuern - Die Zusammenfassung

Also zusammenfassend heißt das, es kommt darauf an, in welcher Funktion Ihr auf OnlyFans auftretet. 
Bei einem Fitness Coach kann das anders aussehen, als bei einem Model oder einer Schauspielerin. Dementsprechend variiert auch, ob Ihr gewerbesteuerpflichtig seid oder nicht. Deshalb legen wir euch ans Herz bevor Ihr mit eurer Karriere auf OnlyFans startet erst einmal vorab die Formalia abzuklären. In jedem Fall müsst Ihr den Fragebogen zur Steuerlichen Erfassung auf Elster ausfüllen und am Besten auch direkt eine Umsatzsteuer-ID beantragen. Wenn Ihr jedoch den 100% sicheren Weg gehen wollt, wendet euch an einen Steuerberater wie Thomas Matisheck, dann steht euer Business auf einem festen Fundament. Sollte es dazu noch konkrete Fragen geben, schreibt diese in die Kommentare, Thomas wird sich diesen annehmen bzw. wir leiten diese weiter. Falls Ihr Hilfe im Marketing oder konkret Social Media habt, helfen wir als Social Media Agentur gerne weiter.  

Haben Sie Fragen oder brauchen ein individuelles Angebot? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.


    eBakery benötigt die Kontaktinformationen, die Sie uns zur Verfügung stellen, um Sie bezüglich unserer Produkte und Dienstleistungen zu kontaktieren. Sie können sich jederzeit von diesen Benachrichtigungen abmelden. Informationen zum Abbestellen sowie unsere Datenschutzpraktiken und unsere Verpflichtung zum Schutz Ihrer Privatsphäre finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.*.

    • 5/5
    • 2 ratings
    2 ratingsX
    Very bad! Bad Hmmm Oke Good!
    0% 0% 0% 0% 100%
    Related Posts

    Leave a Comment

    Erfahrungen mit eBakerySSL-Zertifikat