Clubhouse Kritik – Warum der Datenschutz fragwürdig ist

Home / Clubhouse / Clubhouse Kritik – Warum der Datenschutz fragwürdig ist

Clubhouse Kritik

Woher kommt der Hype und warum ist der Clubhouse Datenschutz fraglich ?

Clubhouse Kritik – Warum der Clubhouse Datenschutz ein Kritikpunkt der Mega-Hype Social Media App Clubhouse ist, woher der Hype überhaupt kommt und was unsere Meinung dazu ist, das gibt es in diesem Clubhouse Tutorial zu sehen.

Kritik / Meinung / Hype / Fazit zur Clubhouse App

Nachdem wir uns in den Folgen zuvor damit beschäftigt haben, was eigentlich Clubhouse ist, wie man Zugang zur App erhält und welche Funktionen diese aufweist, wollen wir ein Fazit dazu ziehen und im Zuge dessen auch mal schauen, ob es denn Kritikpunkte gibt, die es zu erörtern gilt.

Clubhouse vs. TikTok vs. Instagram vs. Facebook

Was man unterm Strich sagen kann ist, dass diese neue Social Media App genau den Zeitgeist trifft und somit zurecht im Hype ist. Entgegen der immer schneller werdenden Plattformen von Facebook, über Instagram, bis hin nun zu TikTok, war es nur eine Frage der Zeit bis dieses Konstrukt umgekehrt wird. In TikTok geht es darum in 15 Sekunden so unterhaltsam wie Möglich seinen Content unterzubringen, wobei die ersten 3 Sekunden am entscheidendsten sind, ob der Zuschauer gecatched wird oder direkt weiter swipped. Bei Clubhouse geht es darum sich über längere Zeit mit einem Thema auseinander zu setzen, sich andere Meinungen anzuhören, diese zu verstehen und daraus eine Diskussion entstehen lassen. Das heißt diese App entschleunigt das bisher vorherrschende Prinzip.

Woher kommt der Hype?

Dazu ist diese Social Media App auch tatsächlich sozial. Du kommst in einen Raum rein und weißt die Menschen, die sich darin befinden, wollen sich auch tatsächlich unterhalten, so wie es zumeist auf Parties eben der Fall ist. Gerade in der aktuellen Lockdown-Zeit, in der Parties im herkömmlichen Sinne nicht gestattet sind, könnte diese Form der sozialen Interaktion und des Meinungsaustauschs, diese Lücke füllen. Was diesen Interaktions-Charakter noch weiter verstärkt ist der Live-Charakter. In den Jahren zuvor haben erfolgreiche Live-Apps wie Discord oder Twitch bewiesen, dass diese Form der Interaktionen mit seinem Idol sehr, sehr gut ankommt. Darüberhinaus kann zum Schluss einfach von einem sehr effektivem Marketing Konzept die Rede sein, das natürlich zur Popularität und dem Hype beigetragen hat. Exklusivität ist hier das Stichwort. Nur iPhone User können diese App nutzen und auch nur dann wenn sie zuvor eine Einladung erhalten haben und den Content auch nur in dem Live-Moment konsumieren.

Exklusivität wird im Clubhouse groß geschrieben

Der letzte Punkt wird noch einmal dadurch deutlicher, dass man einen Warnhinweis erhält, sobald man die Screencapture-Funktion aktiviert und sich in einem Chatroom befindet. Von den Betreibern ist es nicht gewünscht Inhalte von Konversationen auf On-Demand Plattformen zu teilen. Der Exklusivitätsanspruch soll bewahrt bleiben, was dadurch den Effekt hat, dass diejenigen die nicht Teil des Clubhouses sind den Drang verspüren teilhaben zu wollen.

Hört sich ja alles sehr spannend und positiv an, doch gibt es denn auch Kritikpunkte?

Clubhouse Kritik - Der Datenschutz

Die gibt es in der Tat. Der wohl größte Vorwurf betrifft die Datenschutzmissachtung.
Wer die App nutzen möchte, wird gebeten, sich mit seinem Klarnamen und seiner Telefonnummer zu registrieren. Auch der Zugriff zur eigenen Kontaktliste, mit Namen, Telefonnummern und allen weiteren Informationen die dort hinterlegt sind, wird von der App abgefragt. Wer die Daten nicht freigibt, kann auch keine weiteren Personen einladen. Wer eine Einladung bekommt, weiß im Umkehrschluss auch, dass die App selbst die Daten schon von einem der eigenen Kontakte bekommen hat. DSGVO technisch also zumindest bedenklich. Darüberhinaus trifft die App natürlich wie eben bereits dargelegt, den aktuellen Zeitgeist. Doch was ist wenn der Lockdown vorbei ist, die Leute nicht mehr zu Hause sind und weniger Zeit haben die App zu nutzen. Und das Thema “Zeit” spielt wie gesagt eine wichtige Rolle. Denn mal eben die neusten Stories checken, wie auf Instagram, ist bei Clubhouse nicht gegeben.

Unsere Meinung zur neuen Social Media App Clubhouse

Wohin der Weg dieser neuen Social Media App gehen wird, kann keiner vorhersagen. Wie wir finden ist die App funktional sehr clean und leicht-verständlich aufgebaut und erfreut sich trotz Exklusivität rasant ansteigenden Nutzerzahlen. Das heißt, wer jetzt zeitlich investiert und einen eigenen Club aufmacht, kann möglicherweise in einigen Monaten durch Monitarisierungs-Möglichkeiten finanziell davon profitieren. Ob die App in der Zeit dann den DSGVO Standard erfüllen wird, kann allerdings nicht gewährleistet werden.

Die Social Media Agentur eBakery

Ich hoffe ihr seid nun gut informiert, was das Thema Clubhouse angeht und könnt euch damit eure eigene reflektierte Meinung bilden. Falls ihr neben Clubhouse weiterhin auf andere Plattformen setzt und Hilfe beim Schalten von Ads, der Aufbereitung eures Social Media Contents oder Ähnlichem braucht – dann stehen euch die eBakery Social Media Experten gerne zur Seite. 

  • 5/5
  • 1 rating
1 ratingX
Very bad! Bad Hmmm Oke Good!
0% 0% 0% 0% 100%
Related Posts

Leave a Comment

Insight in die Social Media App ClubhouseTikTok Social MEdia App - Was ist das?