Instagram Werbung kennzeichnen – Neues Gerichtsurteil

Home / Instagram / Instagram Werbung kennzeichnen – Neues Gerichtsurteil

Instagram Werbung kennzeichnen

Gerichtsurteil beschließt, was als Werbung zu kennzeichnen ist

Instagram Werbung kennzeichnen – ab wann ist etwas Werbung? Diese Frage beantwortet ein aktuelles Gerichtsurteil. Wir erklären euch dieses im Video und leitet daraus ab, ab wann ein Beitrag als Werbung gekennzeichnet werden muss. All das in unserem Instagram Tutorial.

Instagram Werbung kennzeichnen - Ab wann ist es Werbung?

Vor einer Woche gab es zu diesem Thema ein neues Gerichtsurteil. Der BHG hat in diesem entschieden, dass nicht alles, was von Influencern in Bildern gezeigt wird, pauschal auch als Werbung gekennzeichnet werden muss. In diesem Fall war die Influencerin Cathy Hummels angeklagt, weil sie Produkte geteilt und getaggt hatte, ohne eine Werbung kenntlich zu machen. Die Influencerin hatte die Produkte jedoch nicht beworben, sondern wollte nur mit Ihren Followern teilen, um welche Produkte es sich handelte. Sie selbst äußerte sich zu diesem Thema mit den Worten:
„Wenn ich Geld ausgebe für ein Produkt, also mein eigenes Geld, worauf ich auch Steuern gezahlt habe, dann möchte ich das aus freier Überzeugung empfehlen dürfen.“ Das Urteil viel danach zu Ihren Gunsten aus.

Das Gerichtsurteil

Der Bundesgerichtshof entschied, dass wenn ein Influencer kein Geld für etwas bekommt und es auch in der Caption keine übertriebene Produktpräsentation gibt, dann müssen dieses nicht als Werbung markiert werden. Somit muss auf Instagram nicht jeder Post, in dem eine Firma oder Marke markiert ist, pauschal als Werbung markiert werden. Nur wenn eine „übertriebene werbliche” Produktpräsentation stattfindet, für die eine Gegenleistung erhalten wurde, muss es als Werbung kennzeichnet werden. Dies sei laut Bundesgerichtshof Pflicht. Genauer heißt das:
Spielt ein Produkt in einem eurer Posts die Hauptrolle, dann muss am Anfang der Caption das Wort Werbung, gewerbliche Partnerschaft oder Anzeige stehen. Spielt es jedoch eine Nebenrolle, dann muss am Anfang der Caption „Unterstützt durch Produktplatzierung“ stehen. Das Gleiche gilt, wenn ein Call to Action in der Caption steht, wie „Kauft euch unbedingt diesen Pullover“. Auch diese Art von Post muss als Werbung gekennzeichnet sein.

Instagram Werbung kennzeichnen - Was ist "übertrieben werbliche Produktpräsentation"?

Schauen wir uns den Punkt übertriebene werbliche Produktpräsentation noch einmal an. Hier müsst Ihr besonders vorsichtig sein, denn es kann euch unterstellt werden, dass Ihr Werbung für eine Firma oder ein Produkt macht, obwohl Ihr mit dieser in keinerlei werblicher Beziehung steht, also keine Gegenleistung für eure Werbung bekommt. Wenn Ihr ausführlich über ein Produkt berichtet, einfach nur weil Ihr so begeistert davon seid oder es empfehlen möchtet, kann es trotzdem zu einer Abmahnung kommen. Wenn ihr also einen ausführlichen Produktbericht macht, müsst Ihr diesen unbedingt als Werbung markieren, auch wenn es eigentlich keine ist. Achtet auch darauf, dass Ihr, wenn Ihr kostenlos Produkte zeigt, keine Werbesprache verwendet und auch nicht zu ausführlich das Produkt anpreist. Wir hoffen wir konnten mit diesem Video vermeiden, dass Ihr Irgendwann einmal auf Instagram abgemahnt werdet.

Solltet Ihr hingegen selbst aktiv werden wollen, haben wir euch bereits erklärt wie man bspw. Reels Ads schaltet oder aber einen Influencer findet, der der perfekt zu seinem Unternhemen passt. Für alles weitere kümmern wir von eBakery uns gerne als Social Media Agentur. Vereinbare dazu direkt einen Termin. 

  • 0/5
  • 0 ratings
0 ratingsX
Very bad! Bad Hmmm Oke Good!
0% 0% 0% 0% 0%
Related Posts

Leave a Comment

eBay Kleinanzeigen SEOLinkedIn Premium